einmalige Veranstaltungen & aktuelle Mitteilungen

28.6.2020

FERIENANGEBOT: MALFERIEN

vom Montag, 29.06. bis Mittwoch, 01.07.2020, jeweils 10:00 bis 14:00 Uhr

Ich kann hier malen, was ich will

Große Flächen mit gemeinsamen Malspielen draußen und die Arbeit in kleinen Gruppen wechseln sich ab. Tanja Zimmermann wird mit den Teilnehmenden draußen zeichnerisch die Umgebung erforschen, Gabriele Hesse betreut den Malraum im Haus und Barbara Wetzel öffnet die Geschichtenwerkstatt mit Schreibmaschine, Stempeln und Druckerpresse in der Holzwerkstatt. Für eine kleine Mittagspause bringt sich jede*r etwas zum Verspeisen mit.

Anmeldung per Mail (allerhand@posteo.de) oder Telefon: 038462 18312 (Barbara und Gabriele). 

ACHTUNG: begrenzte Teilnehmer*innenzahl Das Angebot ist für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren kostenlos. Über eine Spende freuen wir uns.

13.7.2020

FERIENANGEBOT: WALDFERIEN

vom Dienstag, 14.07. bis Samstag, 18.07.2020, jeweils  9:30 Treffpunkt am Allerhand, Abholung  14 Uhr ebendort

Mit Merlin Poser, Friedel Bielenstein und Svenia Dritter

jeweils  9:30 Treffpunkt am Allerhand, Abholung  14 Uhr ebendort

Wir wollen gemeinsam mit Euch viel Zeit im Wald verbringen! Wir spielen, wandern, entspannen in der Natur und entdecken verschiedene Waldgebiete rund um Qualitz.

Bitte mitbringen:

- wetterfeste Kleidung (Festes Schuhwerk, Sonnenschutz und oder Regenkleidung).

- unbedingt ausreichend zu trinken und zu essen!

Anmeldung unter: merlinmo@treewise.de mit Vorname, Name, Alter des Kindes und Telefonnummer

Bei Fragen bitte melden unter: 0176 577 689 01 (Merlin) oder 0176 78 27 24 30 (Svenia)

Da nur max. 10 Kinder teilnehmen können, bitte zeitig melden!

Wir freuen uns auf Dich!Ein Angebot für Kinder ab 7 Jahren
Achtung, begrenzte Teilnehmer*innenzahl

19.7.2020

FERIENANGEBOT: TÖPFERFERIEN

vom Montag, 20.07. bis Freitag, 24.07.2020, jeweils 10:00 bis 14:00 Uhr

Ursprüngliche Töpferei mit Faith Christensen und Astrid Rohmer

Wie in den Urzeiten wollen wir mit Euch Ton suchen und aufbereiten, Formen und Gefäße herstellen und unsere Werke in den zwei selbstgebauten Öfen brennen! Wir kommen ohne Strom und große Werkstatt und -zeug aus: wir werden unsere Hände und einfache, erfundene Werkzeuge benutzen und mit Holz und Feuer den Ton in Keramik umwandeln, genau wie vor hunderten von Jahren! Zwei erfahrene Keramikerinnen zeigen Euch verschiedene Techniken, um Eure Fantasie in Ton umzusetzen. Wir werden das Allerhand-Gelände benutzen, um miteinander zu arbeiten, zu spielen, zu matschen, über dem Feuer zu kochen, zu malen und zu entspannen. Den Höhepunkt gibt es am Ende der Woche, wenn wir unsere Werke aus dem Ofen holen und eine Ausstellung machen!

Wir freuen uns auf Euch und die spannende Arbeit!

Für eine kleine Mittagspause bringt sich jede*r etwas zum Verspeisen mit.

Auf dem Bild: Bau eines Papierofens!

HOLZ und STIMME

2. bis 5. August 2020

Flyer hier...

 

Liebe Sänger*innen und Holz*würmer, hier ist die Einladung zu Holz und Stimme 2020.

Bitte meldet euch schnell verbindlich an, wenn ihr dabei sein wollt! Durch die aktuellen Einschränkungen können wir voraussichtlich nur 10 Teilnehmer*innen annehmen.

HOLZ UND STIMME vom 2.8. bis 5.8.2020

Holzbildhauen und Improsingen mit Marianne Schneider und Barbara Wetzel

Beginn Sonntag 16:00 Uhr

Ende Mittwoch 16:00 Uhr

Ort: in Qualitz im Allerhandhaus, Dorfstr.14, 18249 Qualitz, www.allerhandverein.com

Anmeldung und Nachfragen unter werkstatt@posteo.de oder telefonisch bei Barbara Wetzel 038462 18312

Für die Mahlzeiten sorgen alle Teilnehmenden gemeinsam. Die Übernachtung in Zelt oder Auto auf dem Allerhandgelände ist kostenlos. Duschmöglickeiten sind vorhanden. Bei Zimmerwünschen bitte Barbara (038462 18312) anrufen, sie koordiniert die Übernachtungen in einfachen Quartieren. Sie kosten ca.25,00€ pro Nacht. 

Raum für kreativen Ausdruck - mit der Stimme und dem Holz

Mit der Stimme:

Spielerisch und mit Leichtigkeit an das Improvisieren mit der Stimme herangeführt werden 
verschiedene Qualitäten mit der Stimme ausdrücken, lauschen, inspirieren lassen, ausprobieren und verändern 
Circlesinging: Töne spielerisch verweben 
Für Zurückhaltende bis Mutige gibt es eine große Bandbreite des Teilhabens:- einfache Patterns wiederholen/abwandeln
die eigene Stimme als Musikinstrument für die Ideen anderer TeilnehmerInnen zur Verfügung stellen,
improvisieren, solieren, mit den Stimmen der anderen Teilnehmer-Innen 
Ton-“Skulpturen“ formen, dirigieren, verändern, weiterentwickeln ….. 
Ohne Noten - jenseits von richtig und falsch


und im Holz:
Sinn und Formen finden 
im Holz spiegeln
verschiedene Werkzeuge ausprobieren
Schnitzen, Spalten, Sägen, Spinnen
sich als Modell zur Verfügung stellen (nur für einen Augenblick)
die eigene Wirksamkeit erfahren
über den eigenen Schatten springen 

ßigung auf 90,00€ bei geringem Einkommen oder Solibeitrag auf 200,00€ nach Selbsteinschätzung

11.9.2020

TON UND KIRSCHEN Wandertheater

Die Legende vom heiligen Trinker von Joseph Roth

Andreas, ein Pariser Clochard ist ein Trinker. Er erhält von einem vornehmen Herrn zweihundert Francs, die eigentlich der heiligen Therese von Lisieux gestiftet werden sollen, sobald es ihm besser gehe. Und das Leben meint es wirklich wieder gut mit Andreas. Nun wird er wie versprochen das Geld zurückgeben. Ganz bald, gleich nach dem nächsten Pernod.

 

Joseph Roth wurde am 2. September 1894 geboren. Seine Mutter war Jüdin. Seinen Vater lernte er nie kennen. Roth war der ewig Rastlose  und Heimatlose. Er kam aus der hintersten Ecke des k.u.k. Reiches, aus Brody in Ostgalizien, am Rand eines Vielvölkerreiches, um das er zeitlebens trauerte. Er studierte in Wien, schrieb vorerst Gedichte und später auch Romane ( u.a. Hiob, Radetzkymarsch). Er wurde zu einem der bestbezahlten Journalisten seiner Zeit. Nach  Machtübernahme durch die Nationalsozialisten verließ Joseph Roth, wie viele andere verfemte Autoren, Deutschland und ging nach Paris ins Exil. Er, der staatenlos Gewordene  schrieb « Jetzt habe er nur noch eine Heimat: die deutsche Sprache ». 

 

Er schrieb  in Cafés. Er schrieb jeden Tag bis Sonnenuntergang und bis in die letzten Tage seines Lebens und trank bis zu seinem Tod.

 

Joseph Roth liebte vor allem den einfachen Menschen und wusste die Poesie im Alltäglichen aufzuspüren.

 

« Wie Roth gern in seinen Berichten erzählt hat, so hat er in seinen Erzählungen am liebsten berichtet: Er war hier wie da ein großer Mitteiler. Nicht die Poesie hat er verpönt, sondern die als poetisch geltenden Ausdrucksmittel. Und je lyrischer die Motive seiner Prosa – etwa in der Legende vom heiligen Trinker, die wirklich eine Legende ist und eine der schönsten, die in diesem Jahrhundert gedichtet wurde -, desto sachlicher und präziser die Darstellung. » (Marcel Reich- Ranicki)

 

Die Legende vom heiligen Trinker schieb Joseph Roth im Frühjahr 1939. Er starb am 27. Mai desselben Jahres. Es war seine letzte Erzählung, eine Wundergeschichte, eine melancholische und versöhnliche Legende, die er als sein Testament bezeichnete.

 

Kreation des Ton und Kirschen Theaters Margarete Biereye, Regis Gergouin, David Johnston, Rob Wyn Jones, Nelson Leon, Zina Méziat, Daisy Watkiss

Künstlerische Leitung Margarete Biereye & David Johnston

 

Ton und Kirschen Theater

TON UND KIRSCHEN WANDERTHEATER:

Ton und Kirschen ist eine Wandertheatergruppe, die sich im Frühjahr 1992 gegründet hat undseitdem in Werder (Havel) zu Hause ist. Die Theaterproben finden auf einem Grundstück imOrtsteil Glindow statt. Hier wird das Bühnenbild gebaut, und auch die Anfertigung von Requisiten, Kostümen, Masken und Marionetten werden dort getätigt. Von hieraus zieht Ton und Kirschen mit seinen Produktionen in alle Richtungen des Landes Brandenburg. Wir installieren unsere Bühne und Tribüne auf historischen Plätzen, aber auch mitten im Dorf oder sogar auf Äckern. Jedes Jahr gastieren wir in Potsdam und Berlin und in anderen Städten Deutschlands. Wir wurden auch oft zu Theaterfestivals im Ausland eingeladen. So spielten wir schon in vielen Ländern (Irland, Polen, Tschechien, Russland, Belgien, Italien und in der Schweiz und immer wieder in Frankreich) und auf verschiedenen Kontinenten (Asien, Nordafrika und mehrmals in Südamerika).

Das zur Zeit neunköpfige Ensemble des Theaters kommt aus Deutschland, England, Wales, Frankreich, Kolumbien und aus Mexiko. Unter der künstlerischen Leitung von David Johnston und Margarete Biereye, die beide über eine zwanzigjährige Theatererfahrung mit dem Footsbarn Travelling Theatre verfügen, entstanden 21 Produktionen.

Please reload

VORSTAND

Sabine Adolphi

Barbara Wetzel

Julia Marx

Friedrich Bielenstein

KONTAKT

  • Facebook Social Icon

ANSCHRIFT

 

Allerhand e.V.

Dorfstraße 14

18249 Qualitz

038462/334247